Seelenhygiene

So. Ich wollte das alles nicht. Aber ich habe gelernt, daß es mir hilft, wenn ich den ganzen Dreck wegschreibe.

So. Ich wollte das alles nicht. Aber ich habe gelernt, daß es mir und damit auch meinen Mitmenschen hilft, wenn ich den ganzen Dreck wegschreibe. Das befreit den Kopf und die Seele und lässt wieder sinnvolle Gedanken und Tätigkeiten zu.

Gleich vornweg noch eins: Satzzeichen und andere orthographische Spielereien sind seit der Rechtschreibreform bei mir reine Gefühlssache.

Der Tropfen, nein der Eimer, der das Fass heute (27.Januar 2016) zum überlaufen brachte: Ein harm- und argloser Baumarktkunde wurde vom freundlichen Baumarktmitarbeiter denunziert. Die Freunde und Helfer und wer weiss wer sonst noch haben natürlich sofort zum letzten Mittel gegriffen – öffentliche Fahndung mit Foto – wahrscheinlich kam der gut gemeinte Hinweis des Denunzianten zu spät für eine Rasterfahndung. Aber der vermeintliche Terrorist ist ja auch selber Schuld – schließlich hat er Chemikalien gekauft. Im Baumarkt. Gefährliche Chemikalien – natürlich. Wahrscheinlich noch bar bezahlt und sich dann wundern, wenn er auf einmal seinen Einkaufswagen auf allen Sendern schiebt. Da kann er aber froh sein, daß er nicht so ein Medienverweigerer ist. So einer, der das ganze Wochenende und sogar im Urlaub einfach keine Nachrichten guckt oder hört. Sonst hätte ihm womöglich das MEK den Weg zur Arbeit versperrt.

Ja ich fühle mich betroffen. Ich lebe nämlich in diesem Land. Ich bin auch sehr häufig in Baumärkten. Ich kaufe mitunter sogar Chemikalien dort. Und ich bin einer von denen, die Zeitung, Radio und Fernsehnachrichten verweigern. Am Wochenende lasse ich sogar das Internet einfach die allwissende Müllhalde sein die es ist. Wenn ich doch Wind von einer Fahndung nach mir bekommen hätte, dann hätte ich mich ganz sicher nicht freiwillig aufs ehemalige VPKA begeben nur weil nach mir öffentlich gefahndet wird. Ich hätte statt dessen ab sofort eine Kopfbedeckung getragen, den Bart abrasiert und keinen Ausweis oder Führerschein mehr mitgeführt. Den Überraschungsbesuch vom SEK hätte ich dann live ins Internet übertragen und mir mit den Klicks ne goldene Nase verdient.

Merkt eigentlich niemand, daß hier irgendwas schief läuft? Nach Baumarktkunden wird gefahndet. Terrororganisationen werden mit Verfassungsschutz- also Steuergeldern aufgebaut – die dazugehörigen Akten am Tag des Auffliegens geschreddert. Pressemitteilungen der Polizei werden von der zentralen Zensurbehörde in Berlin korrigiert. Taschenmesser oder das Führen von Taschenmessern werden verboten, als ob ein Krimineller bei Kapitalverbrechen die Legalität seines Werzeugs hinterfragt. Ich möchte mal wissen wie viele Leute mit Wurfsternen getötet oder wenigsten bedroht wurden, daß die Dinger jetzt verbotene Gegenstände sind. Und stört eigentlich noch jemanden außer mir unser Wahlrecht, der Lobbyismus, die GEZ, die Vorratsdatenspeicherung und die Mär vom Raubmordkopierer? Das Bildungssystem lassen wir lieber ganz weg, sonst komme ich vor lauter Seelenhygiene zu nix anderem mehr.

Morgen geh ich in den Baumarkt und kaufe Chemikalien, zahle bar und vermumme mich so gut es geht. Mal sehn was passiert.

Blondy

PS: Warum aus ermittlungstaktischen Gründen die Chemikalien nicht benannt werden dürfen ist mir ein Rätsel. Der Verdächtige ist doch gefasst. Und was gibts im Baumarkt schon, was zum Bomenbau taugt? Dünger, Glycerin, Aceton, diverse Säuren, Wasserstoffperoxid, Acetylen, Kupferrohre und zöllig Rohr mit Endkappen – na und?

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: